Belgian Tigers Dynamite  *Rufname Chaya*

Wurftag 13.12.1012 | HD: ED: | ZB:  |  Akz: | Körung

Hier gehts zur Ahnentafel bei Working Dog

 

Chaya hat ihr neues Zuhause gefunden - sie wird in Zukunft im IPO gearbeitet und wenn alles passt als Zuchthündin eingesetzt

Für Dynamite suchen wir in Kürze in ein neues Zuhause. Sie wurde abgegebn, weil ihre Besitzerin wegen eines neuen Jobs umziehen mußte und keine Wohnung gefunden hat, in der sie einen so großen Hund halten kann.

Sie ist eine recht dominante Hündin und wird nur an malierfahrene Menschen abgegeben - auch nicht in eine reine Wohnungshaltung.

Bedeutet wir suchen ein Zuhause, in dem sie ausreichend Auslastung bekommt und in dem ein Garten und oder ausbruchsicherer Auslauf vorhanden ist . Sie ist ein Hund der arbeiten möchte und der einen sehr hohen Bewegungsdrang hat.

Leider ist sie noch nicht wirklich in irgendeine Richtung ausgebildet. Momentaner Stand, sie kann Sitz und sie kann Platz und das war es dann auch schon. 

Fremden Menschen gegenüber ist sie anfangs misstrauisch, das legt sich allerdings recht schnell und dann wird sie übermütig und aufdringlich - auch hier ist noch jede Menge Erziehung nötig.

Sie ist nicht verträglich mit Katzen und Kleingetier und mit Hunden nur bedingt. Unter Aufsicht kann sie jedoch gut in einem sozialen Rudel mitlaufen, allerdings braucht sie eine Autoriätsperson der sie sich unterordnet, dann reicht ein scharfes Wort.

Ohne Aufsicht kann sie z.B. mit einem älteren souveränen Rüden zusammen sein - da unterwirft sie sich und alles ist gut. Meinen Hündinnen unterwirft sie sich nicht - das ging nur in den ersten Tagen gut, dann beginnt sie zu stänkern und respektiert dann auch keine Zurechtweisung der Mädels - die Hundesprache ist ihr nicht bekannt, sie kann die Zeichen nicht lesen oder missachtet sie absichtlich. 

Aus diesem Grund ist sie bei mir hier auch nicht mit den anderen Hunden im Haus.

Am Tage ist sie allein draussen im Auslauf und in der Nacht schläft sie im Haus in der Box. Beides akzeptiert sie mittlerweile sehr gut, bedeutet sie geht freiwillig rein und sie ist ruhig, bis ich sie rauslasse. 

Spazieren gehen wir mit Gino zusammen, dabei bleibt sie an der Schleppleine - auch das klappt sehr gut. Bei Hunde und Menschenbegegnungen verhält sie sich mittlerweile auch passiv - jedoch sehe ich zu, dass uns keiner zu dicht auf die Pelle rückt. Ich denke, sie würde nicht glücklich werden in großen Hundeauslaufgebieten, wo ständig mit irgendwelchen Konfrontationen zu rechnen ist.

 

Das Laufen an der Leine funktioniert sehr gut, da weiß sie sich zu benehmen, ist sie am Halsband, läuft sie an lockerer Leine mit - hat sie ein Geschirre um, dann zieht sie. Fahrrad fahren kennt sie noch nicht - beim Test wollte sie in die Räder beissen.

Schwimmen mochte sie auch nicht, sie geht bis zum Bauch ins Wasser und planscht ein bisschen rum.

Ihr Spieltrieb ist sehr gut ausgeprägt - sie spielt wie Bolle und bringt alles zurück - >>>Video . Sie hat keinen Konflikt mit dem Aus, auch nicht am Beißkissen.zudem ist sie sehr, sehr schnell. Außerdem fährt sie gern Auto, auch hier ist sie ruhig in der Box.

 

Ihr Fresstrieb ist normal. Dazu muss ich sagen, dass sie am Anfang hier bös genörgelt hat. Mittlerweile frißt sie aber sehr gut und sie frißt alles auf was sie bekommt. Ich füttere ihr Trockenfutter, das verträgt sie gut und verwertet es richtig gut. Sie ist hier mit 16 Kilo angekommen und wiegt nach etwa 3 Wochen nun schon 19,5 Kilo und es werden täglich mehr. 

 

Mittlerweile übe ich täglich mit ihr kleine Unterordnungseinheiten. Momentan beherscht sie ein Blitzschnelles Platz, ein freis Sitz und das Vorsitzen. Alle drei Positionen hält sie jetzt bis zum Auflösekommando. Täglich sucht sie am Morgen ihr Futter aus einem Suchfeld. Das macht sie schon recht ausdauernd und sehr intensiv. Schutzdienst haben wir bisher 2 mal mit ihr gemacht - sie beißt voll und fest, brummt nicht in die Beute, tendiert allerdings arg zum Schütteln. Man kann sie auch anbinden, damit hat sie keinerlei Probleme. 

 

Update nach 26 Tagen

Heute habe ich angefangen, ihr das Revieren beizubringen - die ersten Schritte hat sie recht schnell verstanden. Schutzdienst haben wir nun auch öfter gemacht und da geht sie richtig ab - also bellen tut sie noch nicht, aber sie beißt hammermäßig und sie läßt absolut sauber aus und das auch erst nach dem Kommando. Zudem hat sie eine irre Anbissgeschwindigkeit. 

 

Die Geschichte mit dem Fahrrad ist nun auch geklärt, ein paar Tage musste sie neben dem Rad hergehen und ich habe geschoben und heute sind wir das erste Mal geradelt und was soll ich sagen :-) - es ging guuuuut :-) Nun mal sehen ob ich sie nun noch zum ziehen kriege :-)

 

Heute Abend nehme ich sie mal mit in unsere Hundeschule, mal sehen was sie dazu meint :-)

 

Update nach einem Monat :-)

Ich denke, Chaya ist nun bereit für ein neues Zuhause. Mit etwas Arbeit hat sie sich hier zum Traumhund entwickelt. Hätte ich nicht schon die Schwester, würde ich sie glatt behalten.

Alles was ich momentan mit ihr mache, mag sie sehr - sie arbeitet immer mit vollem Elan mit und sie lernt sehr sehr schnell. Spielen kann man getrost als bekloppt bezeichnen, allerdings hört sie trotzdem zu und gibt alles ohne Kommentar wieder ab. Damit kann man was anfangen :-)

Wir haben gute Fortschritte in der Fährte gemacht und auch im Schutzdienst zeigt sie sich sehr talentiert. Unterordnung wird sicher auch mal richtig gut mit etwas Fingerspitzengefühl. 

Einziger Mackel ist weiterhin das Zusammenspiel mit fremden Hunden. Wird sie nicht angemacht, bleibt sie absolut passiv - bei motzenden Hunden will sie immernoch nach vorne - ich unterbinde das nun mehr nurnoch mit der Stimme und das funktioniert sehr gut. Sie hat allerdings Respekt vor mir und das braucht sie auch im neuen Zuhause - eine Person, der sie sich unterordnet. Unterwürfig und meidig ist sie jedoch nicht - der Pinsel steht immer in die Höhe.

Sie wird sicher nie ein Hund sein, der gerne mit fremden Hunden herumtollt oder sie in ihrer Nähe haben möchte.

Im eigenen Rudel jedoch ist es nun schon deutlich entspannter - mittlerweile akzeptiert sie sogar unsere älteren Damen :-) Alleine würde ich sie aber immernoch nicht mit ihnen lassen.

Mit den Buben hingegen klappt es hervoragend - ganz allein muss sie demnach nicht sein :-)

Zugenommen hat sie auch ganz ordentlich - sie wiegt jetzt 20 Kilo - 4 Kilo mehr in nur 4 Wochen :-)

Fressen ist jetzt auch richtig gut - sie frisst alles und sie frisst schnell. Es war ein Kampf, aber ich habe gewonnen :-)

Chaya kann mehrere Stunden alleine bleiben, bei mir hier ist sie mal allein und auch mal mit Gino bis zu 8 Stunden  im Auslauf - da ist sie ruhig und ganz brav mittlerweile. Im Haus bewegt sie sich sehr sicher, manchmal aber etwas stürmisch. Wenn man drauf besteht, dass sie auf ihrem Platz bleibt, klappt es nun auch zur Nacht mit den anderen Weibern - man darf ihr halt nur nicht erlauben wilde Sau zu spielen :-) Heute gehts dann nochmal zum Tierarzt zum kleinen Gesundheitscheck und zum impfen und dann sag ich mal, beginnen wir jetzt ernsthaft zu suchen, nach ihren neuen Leuten.

Wer sich hier angesprochen fühlt, kann sich sehr gerne bei uns melden.