Durchfall (Diarrhoe) Quelle: Naturheilkunde bei Tieren

Durchfall ist keine selbständige Erkrankung, sondern ein Symptom, welches uns zeigt, dass bei unserem Haustier etwas nicht in Ordnung ist. Dies gilt auch für Erbrechen.
Es gibt viele Ursachen für Durchfall und Erbrechen, die nachstehend kurz besprochen werden. Die untenstehende Liste erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit!
Falls Sie Blut beim Erbrochenen oder im Kot sehen, sollten Sie mit Ihrem Tier den Tierarzt aufsuchen, da eine Magen- oder Darmblutung lebensgefährlich sein kann!

Ursachen für Durchfall und Erbrechen

Falsches Futter:

  • zu kaltes Futter (direkt aus dem Kühlschrank oder „Schneehappen“ beim Hund)
  • zu heißes Futter
  • zu viel Futter auf einmal
  • zu schnelles Wechseln der Futtersorten
  • verdorbenes Futter
  • Milch 
  • Essensreste, die nicht für Haustiere geeignet sind
  • angeknabberte Pflanzen /Gifte
  • allergische Reaktion auf bestimmte Bestandteile im Futter (z.B. Konservierungs- und Farbstoffe; Katzen reagieren häufig allergisch auf Getreide im Futter)

Erste und schnelle Hilfe
Wenn einer unserer Hunde Durchfall hat, egal welcher Ursache, lassen wir den Hund 24 Stunden hungern.

Das ist ganz wichtig damit sich der Darm einmal komplett entleert und zur Ruhe kommt. 
Am Folgetag und am Tag darauf geben wir dem Hund morgens und abends je eine Portion Kartoffelbrei pur, entweder eine Fertigmischung (nur mit Wasser angerührt) oder optimalerweise selbst gemacht (gekochte Kartoffeln quetschen und etwas Wasser einkneten.

Der Kartoffelbrei hat nun die Aufgabe den Darm einmal ordentlich zu reinigen.

Durch den Fastentag, nehmen die Hunde den Brei meist sehr gut an. Am Abend des 2.Tages kann man bereits erste Erfolge sehen.

Die meisten Hunde setzen da schon wieder fast normalen Kot ab, der sich dann bereits an Tag 3 komplett normalisiert hat. 
Ab Tag 3 kann man dann auch schon wieder fast zur normalen Fütterung übergehen, jedoch mit einem kleinen Zusatz, den wir jeder Mahlzeit für nun etwa einer Woche hinzugeben. 
Bentonit und Flohsamen - Beides sind Rohstoffe aus der Natur, die dem Darm sehr schnell dazu verhelfen wieder in Ordnung zu kommen. Bentonit entgiftet und Flohsamen sorgt dafür, dass alles ordnungsgemäss nach draussen transportiert wird.
Ein Wundermittel der Natur - das bei uns bisher, in Verbindung mit dem vorherigen Fastentag und dem Kartoffelbrei, zu 100% gewirkt hat. 

Wir geben ab dem 4.Tag, am Morgen ein halbe Portion Futter mit lauwarmen Wasser und rühren da ein Gemisch von Bentonit und Flohsamen ein (2TL Flohsamen zu 1TL Bentonit). Wird das gut angenommen und vertragen, kann man ab dem Abend dann die Portion auf die nomale Größe erweitern.
Hunde die schlecht fressen kann man meist mit einem zusätzlich, untergerührten Löffel Dosenfutter animieren.

Kommt der Durchfall dann nach einer kurzen Zeit zurück, sollte man unbedingt eine Kotprobe zum Tierarzt bringen und den Kot einmal auf GIARDIEN testen lassen.
Erfahrungsgemäß sind es oftmals diese kleinen fiesen Prasiten, die sich im Körper sehr vieler Hunde verstecken und da ihr Unwesen treiben. 
MEHR über Giardien und wie man diese relativ schnell eliminieren kann, findet ihr HIER.

Vorbeugend und zur Stäkung des Darms kann man generell jeder Mahlzeit, ein paar Möhrenpellets, ein paar Flohsamen und einen Esslöffel Öl beimischen. Auch geben wir generell einmal im Jahr eine Buttermilch - Kräuter- Kur (Buttermilch mit Majoran, Thymian und Oregano)