Giardien | GIARDIA LAMBLIA 

Giardien können sowohl bei Menschen als auch bei Hunden, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen und anderen Tieren im Magen-Darmtrakt vorkommen. Sie sind mikroskopisch kleine, einzellige Organismen.
Giardien sind Parasiten, dies bedeutet, dass sie sich auf Kosten Ihres Gastwirtes (Mensch oder Tier) ernähren.
Noch vor einigen Jahren waren die Giardien bei uns relativ unbekannt, aber durch Urlaubsreisen in südliche und östliche Länder, sowie Tiere aus dem Ausland, die hier - ohne ärztliche Untersuchung - eingeführt werden, haben die Infektionen mit Giardia lamblia sehr zugenommen. Zurzeit sind sie, nach Würmern, wohl die zweithäufigste parasitäre Infektion (etwa 10% der Weltbevölkerung sind mit Giardien infiziert). Eine Infektion mit Giardia lamblia wird Giardiasis oder Giardiose genannt.

 

Ansteckung
Quelle: Naturheilkunde bei Tieren Link
Giardien können durch Kontakt mit dem Kot eines infizierten Tieres übertragen werden. Es reicht häufig schon, wenn Ihr Hund daran schnüffelt oder aus einer verseuchten Pfütze trinkt. Auch infiziertes Wasser (Obst oder Salat!), unhygienische Umstände (infizierte Menschen, die ihre Hände nicht gewaschen haben), das Schwimmen im infizierten Wasser oder manchmal Fliegen können die Krankheitserreger übertragen.
Die Giardiose ist eine Zoonose, dies bedeutet, dass die Krankheit von Tieren auf Menschen übertragen werden kann. Wirklich gefährdet sind aber nur kleinere Kinder und Menschen mit einem schwachen Immunsystem. Wer normale hygienische Maßnahmen ergreift, braucht keine Angst haben sich anzustecken. Umgekehrt können aber auch Tiere von Menschen angesteckt werden.
Viel häufiger ist allerdings die Ansteckung von Mensch zu Mensch und von Tier zu Tier

>>> weiterlesen

 

DAS HAT UNS GEHOLFEN
Unsere Hunde hatten vor Jahren auch Giardien. Leider war die Behandlung beim Tierarzt sehr sehr kostspielig und letztendlich auch ohne anhaltenden Erfolg. Die Giardien waren einfach nach einer gewissen Zeit immer wieder im Stuhl nachweisbar, egal mit welchem Medikament wir behandelt haben - 
Es war zum Verzweifeln, auch wenn die meisten unserer Hunde keine Symptome zeigten.  
Letztendlich haben wir Hilfe bekommen, durch das Team von NATURHEILKUNDE BEI TIEREN
Mit der Giardex Formel waren alle unsere Hunde nach nur 14 Tagen, Giardienfrei und das sind sie bis heute, ausnahmslos.
Wir testen regelmässig auf Würmer und auch auf Giardien.

Zudem gibt es einmal im Jahr für alle unsere Hunde eine Kräuterbuttermilchkur, die den Darm seitdem sehr gut schützt. 
Wir sind seit etlichen Jahren von Durchfall oder Darmparasiten verschont geblieben :-) 

Unsere Zuchthündinnen bekommen alle während der Trage und Stillzeit, vorbeugend Giardex. 
Da es reine Kräuter sind werden sie sehr gut vertragen und die Würfe sind seither, sehr gut vor Giardien geschützt.

Buttermilch mit Majoran, Tymian und Oregano
Das riecht nicht nur mega lecker, es scheint auch richtig gut zu schmecken - sogar unsere Mietzen gehen da ran :-) 
Zusammensetzung:
500 ml Buttermilch
3 Esslöffel Majoran
3 Esslöffel Tyminan
3 Esslöffel Oregano
Alles gut verrühren und in den Kühlschrank - 24 Stunden Stunden ziehen lassen und dann in jede Mahlzeit einen dicken Esslöfel unterrühren.

 
 
 
 
 
 
Belgian Tigers VDH - BSD - FCI - ADRK Rottweiler und Malinoiszucht